Altes Handy in Zahlung geben ?

© gena96 - Fotolia.com

Altes Handy in Zahlung geben – meist bekommt man bei der Verlängerung des Handyvertrages bzw. beim Wechsel der Mobilgesellschaft ein neues Handy kostenlos oder sehr kostengünstig angeboten. Was also tun mit dem alten Handy – immerhin kommen jährlich ca. 15 Millionen Handys neu auf dem Markt.  Ich beschreibe im nachfolgenden Artikel, ob es sich lohnt das Handy an das Mobilfunkunternehmen zu verkaufen und stelle auch alternative Verkaufsmöglichkeiten vor.

Altes Handy in Zahlung geben?

Handy in Zahlung geben – der Test

Für den Anbieter-Vergleich habe ich ein gebrauchtes, 3 Jahre altes Handy der Marke Blackberry Torch 9800 gewählt. Das Handy wurde mit der nachfolgenden Beschreibung angeboten:

  • guter Zustand
  • funktionstüchtig
  • kein Branding
  • kein Sim-Lock
  • mit Ladekabel
  • mit Originalverpackung

Ich habe zum Vergleich vorher das Handy bei 7 bekannten Handyankaufs-Shops angeboten – und Angebote zwischen 41,61 und 49,50 Euro erhalten. Nachfolgend die Adresse der Ankauf-Shops.

Vorab die gute Nachricht  – auch alle großen Netzbetreiber bieten dem Kunden die Möglichkeit das gebrauchte Handy in Zahlung zu geben. Tipp: machen Sie doch einen Preisvergleich zwischen den Ankaufsshop – hier können Sie ganz einfach die untershciedlichen Shops für den Handy Ankauf vergleichen. Lohnt es sich also das Handy direkt zu verkaufen? Hier das Ergebnis:

Altes Handy in Zahlung geben – die Netzbetreiber

Altes Handy in Zahlung geben – Telekom

Die Telekom bewertet mein altes Handy über den Partner teqcycle und kommt bei dem Blackberry auf einen Ankaufpreis von 28,68 Euro. Bei einem sehr guten Zustand (wie neu) hätte das Handy 39,59 Euro gebracht. Die Telekom bietet im übrigem bei Abschluss von vielen Verträgen über Internet einen 10 % Online-Vorteil + Aktionsrabatt gegenüber dem Telekom-Shop vor Ort an – auch ohne Handyankauf.

Altes Handy in Zahlung geben – Vodafone

Vodafone bietet für unser Blackberry bei guter Ausstattung einen Kaufpreis in Höhe von 27,20 Euro an – bei sehr gutem Zustand wären es sogar 70 Euro. Da es nur diese beiden Entscheidungskriterien gibt – und über den Begriff „sehr guter Zustand“ die Meinungen weit auseinander gehen können, dürfte der Zustand sehr gut wohl nur für nicht genutzte Geräte zutreffen. Dafür kann man den Gutschriftbetrag sofort für einen Handy-Vertrag (mit neuem Handy) verwenden – Vodafone gewährt bei Abschluss von Online-Verträgeng gegenüber dem Shop vor Ort bis zu 120 Euro sparen  (natürlich auch ohne Handyverkauf).

Altes Handy in Zahlung geben – O2

O2 hat den Handyankaufservice eine Zeitlang angeboten – und jetzt den Ankauf eingestellt. Bei den realtiv schlechten Ankaufpreisen und der begrenzten Auswahl war zu erwarten, das der Handyankauf eingestellt wird.   Als neuen „Service“ bietet O2 den Kunden jetzt die Möglichkeit zu sparen, wenn der Kunden zum Vertrag statt eines neuen Handys ein gebrauchtes Handy erhält (Rückläufer etc.). Eigentlich sollte O2 dem Kunden Probleme abnehmen – und nicht der Kunde O2! Bleibt nur zu erwähnen, dass O2 für diejenigen, die ein Handy-Vertrag online abschließen möchte – man ahnt es schon – einen Online-Rabatt von 10 % über 12 Monate gewährt.

Altes Handy in Zahlung geben – BASE

Auf der Homepage von Base sucht man vergeblich nach einer Verkaufsmöglichkeit des alten Handys. Seit Anfang 2013 arbeitet  e-plus allerdings mit wirkaufens.de zusammen – und bietet den Ankauf-Service in den Shops auf Nachfrage an. Das Blackberry-Handy würde hier 42,22 Euro bringen. Verkaufen kann man das Handy also nur über den Shop vor Ort – wer aber bei Base (e-plus) online Verträge abschließt, der bekommt zusätzliche Nachlässe gegenüber dem Shop. (z.B. Wegfall Grundpreis für die ersten 3 Monate, keine Anschlusspreise für den Handyvertrag). Es macht eigentlich keinen Sinn erst das Handy über den Shop vor Ort (und über wirkaufens) zu verkaufen und dann im Internet den Online-Nachlass zu nutzen!

Altes Handy defekt?

Defekte Handys bzw. Handys, die keiner mehr haben will, kann man z.B. bei dem Unternehmen Geld für Müll gewinnbringend entsorgen – aktuell liegt der Ankaufspreis für Handys je KG bei 4 Euro.

Fazit:  Alle Netzbetreiber bieten den Ankaufservice für ein altes Handy an – die aber schlechter bezahlen und längst nicht alle Handys ankaufen. Warum keiner der Netzanbieter den Ankauf von gebrauchten Handys zu attraktiven Preisen offensiv als Marketinginstrument nutzt – das bleibt wohl das kleine Geheimnis der großen Vier.

TIPP: Verkauft das Handy an einen der sieben direkten Anbietern zu einem besseren Preis (Porto bezahlt der Anbieter!). Lasst euch dann ausführlich im Shop des Netzanbieters eures Vertrauens vor Ort beraten und schließt dann online den Vertrag. Zum Beispiel findet Ihr auf  Handyvertrag-Günstiger.de einen guten Vergleichsrechner und diverse Sonderangebote der wichtigsten Mobilfunkanbieter und Provider. So  könnt Ihr zusätzlich die Online-Rabatte nutzen und mehr als 50 Euro sparen.

Weitere Artikel, die Sie interessieren könnten

Über Christian Kalvelage (163 Artikel)
Das bin ich: neugierig und belesen - mit dem Hang zum Blogger. Ich liebe Blogs und die Suche nach interessanten Webseiten. Sie finden mich auch auf Google+.