5 gute Tipps zum Medikamentenkauf

© Mizianitka - pixabay.de

Gute Tipps zum Medikamentenkauf in der Versandapotheke. Versandapotheken bieten viele Vorteile – wir erklären, warum Internetapotheken heute so beliebt sind

5 gute Tipps zum Medikamentenkauf in Versandapotheken

Versandapotheken sind beliebt und gehören zu den am meisten besuchten Online-Shops im Internet. Wir geben Ihnen 5 nützliche Tipps, warum und wie Sie in einer Internetapotheke günstig verschreibungsfreie Medikamente einkaufen können.

Günstige rezeptfreie Medikamenten und Apothekenartikel

Wer rezeptfreie Medikamente und Apothekenartikel kaufen möchte, der wird im Internet deutlich günstigere Preise finden, als in der Apotheke vor Ort. Bis zu 70 % Einsparung ist beim Einkauf in Versandapotheken und Internetapotheken möglich – und das über fast das gesamte Sortiment hinweg. Warum die Apothekenpreise vor Ort noch so hoch sind, liegt wohl daran, dass immer noch viele Kunden bereit sind in Apotheken die hohen Preise zu bezahlen. Wenn man die Entwicklung der Versandapotheken betrachtet – es gibt mittlerweile mehr als 1.800 Versandapotheken in Deutschland – dann wird deutlich, dass die Apotheke vor Ort diese „Apothekenpreise“ auf Dauer nicht halten kann.

Der Umsatz der Online-Apotheken bei Kunden mit rezeptfreien Medikamentenkauf liegt mittlerweile bei mehr als 1 Milliarde Euro – mit weiter stark steigender Tendenz. Die scharenweise Abwanderung der Apotheken-Kunden zu den Internetapotheken wird anhalten – und da hilft auch nicht das Verteilen der Apotheken-Umschau, die Sie im übrigem auch bequem online lesen können.

Erstattung der Zuzahlung bei Rezeptbestellung im Internet

Beim Medikamentenkauf auf Rezept und mit mit Zuzahlung übernimmt die Apotheke vor Ort für Sie normalerweise die Abrechnung mit der Krankenkasse. Dies ist grundsätzlich so auch in einer Online-Apotheke. Der Großteil der Versandapotheken berechnet Ihnen nur den Eigenanteil beim Medikamentenkauf. Allerdings trifft das nicht bei jeder Versandapotheke zu. Die großen und beliebten Versandapotheken bieten Ihnen den Service. Bei kleineren Versandapotheken hingegen kann es schon mal sein, dass Sie als Kunde in Vorleistung gehen und dann die Erstattung der Kosten bei Ihrer Krankenkasse beantragen müssen.

Versandkosten beim Medikamentenkauf sparen

Wer beim Apotheker vor Ort kauft, der muss zur Apotheke fahren und dort dann einkaufen. Bei Online-Apotheken ersparen Sie sich den Weg. Auch wenn es natürlich bequem ist, wenn die bestellten Artikel direkt ins Haus geliefert werden, der Versand kostet beim Einkauf in Online-Shops häufig Geld und muss vom Kunden getragen werden. Hier haben Sie aber als Kunde vielfältige Möglichkeiten, sich die Versandkosten zu ersparen.

  • Wenn Sie ein verschreibungspflichtiges Medikament bestellen, dann ist der Versand für Sie als Kunde immer versandkostenfrei – das ist kein Entgegenkommen Ihrer Versandapotheke, sondern so gesetzlich vorgeschrieben.
  • Sehr positiv ist, dass Versandapotheken generell auf Versandkosten verzichten, wenn Sie neben dem verschreibungspflichtigen Medikament noch weitere verschreibungsfreie Apotheken-Artikel bestellen.
  • Die Grenze für versandkostenfreie Auslieferung bei Bestellungen ohne Rezept ist bei den meisten Versandapotheken sehr niedrig. In der Regel liegt die Freigrenze schon bei 10 bis 20 Euro je Versand. Tipp: Wenn Sie die Freigrenze nicht erreicht haben, dann bestellen Sie doch einen zusätzlichen Artikel, den Sie immer wieder benötigen, wie z.B. Verbandmaterial (Pflaster) , Kopfschmerztabletten, Schlaftabletten, Aspirin oder ähnliches.
  • Aktuell bietet die beliebte und häufig besuchte  Volksversand sogar die kostenfreie Lieferung unabhängig vom Einkaufswert an.

Beratung beim Medikamentenkauf per E-Mail oder Telefon

Wer sich in der Apotheke vor Ort beraten lassen möchte, erlebt häufig, dass andere Kunden schon darauf warten, dass der Apotheker „frei wird“. Diese Drucksituation führt dazu, dass Sie als Kunden gar keine Chance haben, sich wirklich ausführlich beim Medikamentenkauf vom Apotheker beraten zu lassen. Gerade für Kunden, die sich ausführlich beraten lassen möchten, sind Online-Apotheken häufig sogar die bessere Alternative, da viele Versandapotheken die Kundenberatung per E-Mail oder Telefon anbieten.

Auch sind viele diskrete Beratungsthemen, über die man besser in einer vertrauten Umgebung sprechen kann, prädestiniert für eine neutrale Telefonberatung. So können Sie sich ausführlich beraten lassen und alle Fragen in Ruhe stellen – und gegebenenfalls auch später nochmals nachfragen.

Einfache Bezahlung in Online-Apotheken

Viele Versandapotheken bieten die Bezahlung auf Rechnung an. Dies ist nicht nur eine bequeme Bezahlweise, sondern auch eine der sichersten Varianten im Internet, wenn es um das Bezahlen geht. Eine Übersicht der wichtigsten Apotheken, in denen Sie per Rechnung mit Ihrem guten Namen einkaufen können, haben wir für Sie in dem Artikel Apotheken auf Rechnung zusammengefasst.

Das könnte Sie auch interessieren:

Notdienste

Über Christian Kalvelage (164 Artikel)
Das bin ich: neugierig und belesen - mit dem Hang zum Blogger. Ich liebe Blogs und die Suche nach interessanten Webseiten. Sie finden mich auch auf Google+.