Modeversand mit Hindernissen

Paketstation - einfacher für Paketzusteller & Paketempfänger

Modeversand mit Hindernissen – Paketstation nutzen

Der Onlinehandel und Versand boomt wie nie zuvor. Tausende von Bestellungen von großen Versandhäusern aber auch kleinen Nischen-Anbieter werden täglich verschickt. Bis zu einer ganz bestimmten Größe und Gewicht wird in der Regel mit der Post oder auch mit Auslieferungsfirmen wie DHL versandt. Ein signifikanter Anteil dieser Sendungen, besonders Kleider und Schuhe, werden von den Kunden an den Absender wieder zurückgeschickt.

Retouren können viele Gründe haben.  Die sicherlich häufigsten Gründe für die Rücksendung sind, dass die Größe eines Artikels nicht passt. Besonders in Fernost gefertigte Kleider entsprechen nicht immer unseren europäischen Größenstandards. Es wird daher häufig umgetauscht oder ein anderes, ähnliches Produkt gewählt. Ein weiterer Grund für die Rücksendung ist, dass der Kunde andere Erwartungen an den Artikel hatte. Es ist schon ein Unterschied, ob man einen Artikel in Augenschein nehmen kann, oder auf ein Foto vertrauen muss, denn Fotos im Internet bergen immer das Risiko, dass kleine Nuancen nicht richtig erkannt werden.

Zustellung aber auch Retouren sind oft ein Hindernis

Die meisten Menschen sind tagsüber auf der Arbeit oder unterwegs. Der Zusteller, die Post oder auch der Paketdienst haben es dann schwer den bestellten Artikel an den Kunden auszuliefern – oder ihn wieder abzuholen. Wenn der Nachbar das Paket nicht stellvertretend übernimmt, geht das Paket dann zurück zu der nächsten Filiale oder auch auf eine Sammelstelle des Lieferservices.

Der Empfänger findet dann in seinem Briefkasten eine Benachrichtigung vor, wo die Lieferung abgeholt werden kann. Auf dieser Benachrichtigung ist zu ersehen wo und zu welchen Zeiten ein Paket abgeholt werden kann. Solche Karten sind mit einem Strichcode versehen, so dass Verwechslungen so gut wie ausgeschlossen sind. Diese Karte und ein Personalausweis muss zur Abholung mitgebracht werden.

Das ist immer mit einem Mehraufwand verbunden und ärgerlich für den Kunden, denn häufig müssen größere Wege in Kauf genommen werden, um das Paket abzuholen. Vor allem bei Paketen, die man bis zu einem bestimmten Zeitpunkt braucht, wie zum Beispiel ein Geschenk, kann da der Frust schon groß sein. Einige Zulieferer bieten zwar auch die Möglichkeit an, einen 2. Zustelltermin zu vereinbaren, was in der Regel auch online möglich ist – das Problem der Erreichbarkeit am Empfangstag bleibt aber. Eine gute Alternative kein Paket zu verpassen ist, sich das Paket komfortabel in den eigens dafür vorgesehenen Paketkasten liefern zu lassen.

Einfach clever: Der Paketkasten/Packstation

Für Menschen, die berufstätig oder tagsüber häufig unterwegs sind, bietet sich ein eigener Paketkasten bzw. Packstation an.  So wird das Paket nicht nur sicher und schnell an Ihre Adresse ausgeliefert, Sie können auch Retouren ganz online beim jeweiligen Paketservice anmelden und einfach in den Paketkasten einstellen – fertig. Abholungen und Rücksendungen werden kostenlos vom Service-Anbieter übernommen. Viele Versandhäuser bietet eine kostenfreie Rücknahme an. Sie sollten aber immer prüfen, ob das auch für das Versandhaus zutrifft, in dem Sie einkaufen möchten. Sollte das nicht der Fall sein, dann können Sie online die Frankierung beim Paketdienst vornehmen. Die Kosten werden dem jeweiligen Kontoinhaber belastet.

Für wen sind Paketkästen geeignet

Solche Paketkästen/Packstationen lohnen sich für alle, die tagsüber nicht erreichbar sind und häufig via Internet einkaufen. Einfacher geht es nun wirklich nicht. Paketkästen werden von unterschiedlichen Dienstleistern angeboten. Der Interessent hat die Qual der Wahl. Es gibt solche Packstationen als Standmodell oder auch zum Anschrauben an die Hauswand. Weiter werden unterschiedliche Modelle in Form, Farbe und Größe angeboten, so dass hier fast jeder den passenden Paketkasten findet. Wichtig: In der Regel kann auch gewählt werden ob sich der Türanschlag rechts oder links befinden soll.

Allerdings sind größere Paketkästen (z.B. bei Mehrfamilienhäusern) nicht ganz billig – man kann die Kosten aber auch durch die Anzahl der Nutzer teilen. So kostet eine große Packstation von DHL um die 500 Euro. Um die Montage muss sich der Besteller selber kümmern. Es gibt aber auch Firmen, die günstige Angebote bei kleineren Packstationen machen  und sogar nach Maß anfertigen. Eine interessante Alternativ ist die Kombination von Briefkasten und Paketkasten.

Über Christian Kalvelage (163 Artikel)
Das bin ich: neugierig und belesen - mit dem Hang zum Blogger. Ich liebe Blogs und die Suche nach interessanten Webseiten. Sie finden mich auch auf Google+.